Verbandsausschuss des Kreisfeuerwehrverbandes Gießen stellt Weichen für 2018

Im Rahmen der letzten Sitzung des Verbandsausschusses des Kreisfeuerwehrverbandes Gießen e.V. wurden wichtige Weichen für das Jahr 2018 gestellt. Der Ausschuss befasste sich mit dem Kreisfeuerwehrtag und der Verbandsversammlung 2018. Das Positionspapier „Der Kreisfeuerwehrverband Gießen e.V. fordert konkrete Anerkennung der ehrenamtlichen Arbeit in Hessen“ wurde verabschiedet und das Thema Schulung und Fortbildung wurde besprochen. Schließlich stellte Michael Klier eine neue Kooperation mit dem Brillen-Fachgeschäft Apollo-Optik vor.

Für 2018 gab es keine Bewerbung zur Ausrichtung des Kreisfeuerwehrtages, jedoch die Möglichkeit, eines alternativen Programms im Rahmen des Seefestes in Inheiden, was vom Verbandsausschuss einstimmig angenommen wurde.

Ebenfalls einstimmig wurde für die Austragung des Verbandsversammlung 2018 bei der Freiwilligen Feuerwehr Allendorf-Lumda gestimmt. Zudem wurde das Positionspapier „Der Kreisfeuerwehrverband Gießen e.V. fordert konkrete Anerkennung der ehrenamtlichen Arbeit in Hessen“ verabschiedet, das an alle Abgeordneten des Landes Hessen sowie an die Bundestagsabgeordneten adressiert ist. Ausgangspunkt ist die Erkenntnis, dass sich Engagement in Freiwilligen Feuerwehren negativ auf das Berufsleben, insbesondere während Einstellungsverfahren auswirken kann. In diesem Papier fordert der Kreisfeuerwehrverband Gießen die Anerkennung des gesamtgesellschaftlichen Werts des ehrenamtlichen Engagements von Einsatzkräften der Freiwilligen Feuerwehren, die Anerkennung der hochwertigen Qualifikationen, die im Rahmen der feuerwehrtechnischen Ausbildung erworben werden, ein Verfahren, um die Qualifikationen für eine Übertragung ins Berufsleben sichtbar zu machen sowie eine Erweiterung des Bildungsangebotes der hessischen Landesfeuerwehrschule um den Erwerb von Schlüsselqualifikationen. Für die Seite der Arbeitgeber fordert der Kreisfeuerwehrverband einen wirklichen Ausgleich des monetären Verlusts von Unternehmen, die Einsatzkräfte der Feuerwehren beschäftigen.

Ein weiterer Punkt auf der Tagesordnung war das Thema „Schulung und Fortbildung“. Ziel des Verbands ist es, Schulungen anzubieten, die die Lücke zwischen dem Angebot der Landesfeuerwehrschule Hessen und dem Bedarf der Freiwilligen Feuerwehren schließen. Themen werden beispielsweise die Vermittlung von Schlüsselkompetenzen, Fahrsicherheitstrainings und Atemschutznotfalltrainings sein. Um den konkreten Bedarf der Feuerwehren zu ermitteln, wird es demnächst eine Erhebung mittels Fragebogen geben. Ein weiteres Ziel des Verbandes ist es, gemeinsam mit den Feuerwehren jährlich stattfindende Symposien zu hochaktuellen Themen der Freiwilligen Feuerwehren anzubieten.

Abschließend stellte Michael Klier (Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbandes Gießen) ein neues Kooperationsprojekt des Verbandes mit dem Brillenfachgeschäft Apollo-Optik vor. Dieses Pilotprojekt ermöglicht es den Feuerwehrangehörigen des Landkreises, in einem Apollo-Fachgeschäft ihrer Wahl vergünstigte Brillengestelle und –gläser zu kaufen. Weitere Informationen dazu finden Sie in Kürze auf der Verbandshomepage unter www.kfv-giessen.de

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.