Sicheres Weihnachtsfest: Tipps des Kreisfeuerwehrverbandes Gießen

Besinnliche Feiertage im Kreise von Familie und Freunden, mit Geschenken und Kerzenschein: Weihnachten ist ein hell erleuchtetes Fest in der dunklen Jahreszeit. Damit es nicht durch Brände überschattet wird, die durch Unachtsamkeit ausgelöst wurden, gibt der Kreisfeuerwehrverband Gießen Tipps zum sorgsamen Umgang mit Kerzen und Lichterketten. Dadurch können zahlreiche Feuerwehreinsätze vermieden werden.


„Heutzutage wird die Wachskerze in den meisten Fällen durch eine elektrische Lichterkette und die Adventskranzkerzen durch elektrische Teelichter ersetzt, was maßgeblich dazu beigetragen hat, die Brandgefahr in der Weihnachtszeit zu reduzieren“, weiß Michael Klier, Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbandes Gießen e.V.. Werden echte Kerzen verwendet, sei die Unachtsamkeit häufig Schuld am Brandgeschehen. „Kerzen werden unbeaufsichtigt gelassen, man vergisst sie zu löschen, bevor man schlafen geht oder das Haus verlässt“, erläutert Michael Klier. Wer auf echten Kerzenschein nicht verzichten möchte, sollte unbedingt die folgenden Tipps für ein sicheres Weihnachtsfest berücksichtigen:


• Lassen Sie Kerzen niemals unbeaufsichtigt brennen – vor allem nicht, wenn Kinder dabei sind. Unachtsamkeit ist die Brandursache Nummer eins!
• Auch wenn man sie häufiger als sonst verwendet und griffbereit haben möchte: Bewahren Sie Streichhölzer und Feuerzeuge an einem kindersicheren Platz auf.
• Stellen Sie Kerzen nicht in der Nähe von brennbaren Gegenständen (Geschenkpapier, Vorhang) oder an einem Ort mit starker Zugluft auf.
• Kerzen gehören immer in eine standfeste, nicht brennbare Halterung.
• Entzünden Sie Kerzen am Weihnachtsbaum von oben nach unten; löschen Sie sie in umgekehrter Reihenfolge ab.
• Löschen Sie Kerzen an Adventskränzen und am Weihnachtsbaum rechtzeitig, bevor sie heruntergebrannt sind: Tannengrün trocknet mit der Zeit aus und wird zur Brandgefahr.
• Wenn Sie echte Kerzen entzünden, stellen Sie ein entsprechendes Löschmittel (Wassereimer, Feuerlöscher, Feuerlöschspray) bereit.
Wenn Sie elektrische Lichterketten verwenden, achten Sie darauf, dass die Steckdosen nicht überlastet werden. Die elektrischen Lichterketten sollten ein Prüfsiegel tragen, das den VDE-Bestimmungen entspricht.

Was tun, wenn es dennoch zu einem Brand kommt?


„Wenn es brennt, versuchen Sie nur dann die Flammen zu löschen, wenn dies ohne Eigengefährdung möglich ist“, erklärt Stefan Becker, Leiter der Geschäftsstelle des Kreisfeuerwehrverbandes e.V.. „Ansonsten schließen Sie möglichst die Tür zum Brandraum, verlassen (mit Ihrer Familie) die Wohnung und alarmieren die Feuerwehr mit dem Notruf 112“ so Stefan Becker weiter.


Um so früh wie möglich über eine Brand- und Rauchentwicklung informiert zu werden, sind Rauchwarnmelder ist der Wohnung unverzichtbar. Die kleinen Lebensretter gibt es günstig im Fachhandel zu kaufen und sind außerdem ein perfektes Weihnachtsgeschenk.

                                

Michael Klier                                                              Stefan Becker

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen